Wochenblatt

Effekt für Personen verschiedener Bildungsniveaus

Geistige Tätigkeit lindert Symptome von MS

Anspruchsvolle geistige Tätigkeiten in Beruf und Alltag wirken sich positiv auf die Hirnleistungen von Personen aus, die an Multipler Sklerose (MS) erkrankt sind. Ein vergleichsweise geringeres Bildungsniveau kann hier durch eine erhöhte Aktivität kompensiert werden. Das haben jetzt Forscher der Universität Regensburg in einer Langzeitstudie nachweisen können. Die Ergebnisse des Teams um Prof. Dr. Dr. Robert Weißert (Professur für Klinische Neurobiologie) sind in der Fachzeitschrift „Frontiers in Neurology“ erschienen (DOI: 10.3389/fneur.2016.00046). mehr ...

Ehrung für Förderer und Stipendiaten

Deutschlandstipendien: Vergabefeier auf dem Campus

Am kommenden Donnerstag, den 12. Mai 2016, um 18.00 Uhr findet die offizielle Feier zur Vergabe der Deutschlandstipendien an der Universität Regensburg statt. Im Rahmen der Veranstaltung im Hörsaal H 24 im Vielberth-Gebäude erhalten die Stipendiatinnen und Stipendiaten im Beisein des Präsidenten der Universität Regensburg, Prof. Dr. Udo Hebel, und Vizepräsident Prof. Dr. Christoph Wagner ihre Urkunden. mehr ...

Vortragsreihe an der Universität Regensburg

Sex und Gewalt in Geschichte, Kunst und Literatur

Im Sommersemester 2016 findet die Vortragsreihe „Sex and Crime - Sexualitäts und Gewaltdarstellungen in Geschichte, Kunst und Literatur“ auf dem Regensburger Campus statt. Organisiert wird die Veranstaltungsreihe von der Fachschaft Geschichte der Universität in Kooperation mit dem Verein ESdUR e.V. – Ehemalige Studierende der Universität Regensburg. mehr ...

Infos für Studierende und Studieninteressierte

Studieren mit Handicap

Studierende und Studieninteressierte mit chronischer Erkrankung, Behinderung, Entwicklungs- oder Teilleistungsstörung sind am Mittwoch, den 11. Mai 2016, zur Informationsveranstaltung „Studieren mit Handicap“ eingeladen. Die Veranstaltung findet um 18.00 Uhr im Raum 001 im Gebäude Recht und Wirtschaft (Erdgeschoss) der Universität Regensburg statt. Interessierte Eltern sind ebenfalls herzlich willkommen. mehr ...

Aus dem preisgekrönten Debüt der Schriftstellerin

Teresa Präauer liest in Regensburg

Am Freitag, 6. Mai 2016, um 19.30 Uhr findet in der Alten Filmbühne (Taubengäßchen 2, 93047 Regensburg) eine Lesung von Teresa Präauer als Veranstaltung der Bayerischen Akademie des Schreibens in Zusammenarbeit mit der Schreibwerkstatt der Universität Regensburg (Prof. Dr. Jürgen Daiber, Professur für Deutsche Philologie – Neuere deutsche Literaturwissenschaft) statt. Die Wiener Schriftstellerin und bildende Künstlerin liest aus ihrem Roman „Für den Herrscher aus Übersee“ (Wallstein-Verlag 2012), mit dem sie den aspekte-Literaturpreis für das beste Prosadebüt gewann, und der von SWR und ORF als Hörbuch produziert wurde. mehr ...

Neues Studienangebot in Regensburg

Recht für Kunsthistoriker: Fälschungen im Blick

Fälschungsskandale oder die jüngsten Diskussionen um die Sammlung Hildebrand Gurlitt zeigen: Kunsthistorikerinnen und -historiker benötigen für ihre Arbeit zunehmend auch juristische Fachkenntnisse. Deshalb bietet die Universität Regensburg ab dem Wintersemester 2016/17 im Rahmen des Masterstudiengangs Kunstgeschichte den neuen Studienschwerpunkt „Privatrecht für Kunsthistoriker“ an. Die Zusatzausbildung wird von den Lehrstühlen für Kunstgeschichte (Prof. Dr. Christoph Wagner) und für Bürgerliches Recht, Handels- und Wirtschaftsrecht (Prof. Dr. Jörg Fritzsche) koordiniert. mehr ...

Radioaktivität: Zur Überwachungspraxis

63. Radiometrisches Seminar Theuern der Uni

Am Freitag, den 6. Mai 2016, ab 10 Uhr findet das 63. Radiometrische Seminar Theuern der Universität Regensburg statt. Die öffentliche und kostenfreie Fortbildungsveranstaltung im Bergbau- und Industriemuseum Ostbayern im Kulturschloss Theuern (Portnerstr. 1, 92245 Kümmersbrück) steht diesmal unter dem Titel „Radiometrische Überwachungspraxis von Lebensmitteln und Trink- und Mineralwasser“. Organisiert wird die seit 1986 erfolgreiche Veranstaltungsreihe von dem Physiker Prof. Dr. Henning von Philipsborn von der Universität Regensburg. mehr ...

Zum Regensburger Kriegsgefangenenlager im I. WK

Ausstellung „Mitten im Krieg …“

Vom 4. Mai bis zum 31. August 2016 ist die Ausstellung „Mitten im Krieg – Das Regensburger Gefangenenlager im Ersten Weltkrieg“ in der Staatlichen Bibliothek Regensburg (Gesandtenstraße 13 , 93047 Regensburg) zu sehen. Die Ausstellung widmet sich einem bislang unbeachteten Kapitel der Regensburger Stadtgeschichte. Neben der Lagerzeitung der Kriegsgefangenen, ihren Theater- und Musikprogrammen, Ansichtskarten und Fotografien wird auch das eigens im Ersten Weltkrieg für das Regensburger Lager hergestellte Lagergeld gezeigt. Die Ausstellung ist ein Gemeinschaftsprojekt des Lehrstuhls für Romanische Philologie I der Universität Regensburg und der Staatlichen Bibliothek Regensburg. mehr ...

Uni-Ensemble spielt Mozart, Berg und Buckland

Letztes Kammerorchester-Konzert unter Buckland

Am Donnerstag, den 28. April 2016, eröffnet das Kammerorchester der Universität Regensburg das musikalische Semester. Das letzte Kammerorchester-Konzert unter Leitung von Graham Buckland, das ganz im Zeichen des „Abschieds“ stehen wird, findet um 19.30 Uhr im Audimax der Universität statt. Präsentiert werden Mozarts „Konzert für Flöte, Harfe und Orchester“ KV299, Alban Bergs „Violinkonzert“ sowie Bucklands „Threnody“, die sich alle auf ihre Weise mit dem Thema Tod, Trauer und Abschied beschäftigen. Als Solist agiert Sándor Galgóczi auf der Bühne des Audimax. mehr ...

Internationales Symposium an der Universität

ZUKUNFT Kunstgeschichte

Internationales Symposium in Verbindung mit dem Promotionskolleg AISTHESIS, 27.–29. April 2016, Institut für Kunstgeschichte, Universität Regensburg. H24, Vielberth-Gebäude, Eintritt frei: Mit dem „iconic turn“ wurde die Kunstgeschichte seit den frühen 1990er Jahren zu einer methodischen Leitdisziplin und Ideengeber im Feld der Kultur-, Geistes- und Medienwissenschaften. Ein Vierteljahrhundert nach dem Beginn dieser Entwicklung hat einerseits das Fach seine Gegenstandsbereiche unter dem Stichwort der Bildwissenschaft erheblich erweitert; andererseits werden originär kunsthistorische Untersuchungsgegenstände auch von anderen Fächern beansprucht. Ausgehend von dieser wissenschaftsgeschichtlichen Konstellation stellt sich die Frage nach der ZUKUNFT Kunstgeschichte in einem transdisziplinären Kontext. Zugleich muss das Fach auch auf die tiefgreifenden medialen, politischen und gesellschaftlichen Veränderungsprozesse unserer Gegenwart reagieren. Das Symposium eröffnet mögliche Zukunftshorizonte des Faches und erkundet sein Potential, gesellschaftlich Position zu beziehen.

mehr ...

Anpassung von Kulturpflanzen an den Klimawandel

Verbund BayKLIMAFIT nimmt Arbeit auf

In den letzten Jahrzehnten hat sich das Klima weltweit stark verändert. Umwelt- und Naturkatastrophen z. B. durch Dürreperioden und Überflutungen haben signifikant zugenommen. Den Klimawandel zu meistern, zählt damit zu den größten Herausforderungen für die Menschheit – ein globales Problem mit regionalen Auswirkungen und auch in Bayern bereits allgegenwärtige Realität. Die letzten Jahre haben gezeigt, dass unsere Kulturpflanzen teilweise extremem Stress bei stark wechselnden Umweltbedingungen ausgesetzt sind und diesem widerstehen müssen. Erfolgreiche und nachhaltige Klimapolitik basiert auf Wissen, auf den Erkenntnissen einer aktuellen und anwendungsbezogenen Klimaforschung. Das Bayerische Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz hat daher den Projektverbund „BayKlimaFit - Strategien zur Anpassung von Kulturpflanzen an den Klimawandel“ ins Leben gerufen und finanziert insgesamt zehn Projekte mit rund 2,4 Millionen €. Der Projektverbund soll wichtige Erkenntnisse für die Anpassung von Kulturpflanzen an den Klimawandel liefern und damit einen Beitrag zur Klima-Anpassungsstrategie Bayerns leisten. Es werden Mechanismen gesucht, die die Anpassung von Pflanzen an den Klimawandel und an die sich daraus ergebenden neuen Umweltbedingungen erlauben. mehr ...

Ausstellung an der Universität Regensburg

Tschernobyl mit den Augen der Kinder

Am 26. April 2016 jährt sich die Reaktorkatastrophe von Tschernobyl zum 30. Mal. Aus diesem Anlass zeigt das Europaeum der Universität Regensburg die Ausstellung „Tschernobyl mit den Augen der Kinder“ auf dem Regensburger Campus. Die Ausstellung ist bis zum 28. April im Foyer des Sammelgebäudes der Universität zu sehen. Gezeigt werden zum einen Zeichnungen von ukrainischen Kindern, die kurz nach der Katastrophe ihre Erlebnisse verarbeiteten. Zum anderen sind Bilder von deutschen Schulkindern ausgestellt, die sich im Rahmen eines Schulprojekts mit dem Thema beschäftigten. mehr ...

Letzte Saison der Uni-Orchester unter Buckland

Abschieds-Symphonie

Mit Beginn des neuen Sommersemesters startet an der Universität Regensburg die neue Konzertsaison. Die Regensburger Universitätsorchester lassen Werke von Mozart, Berg, DvoYák und Buckland hören. Gleichzeitig ist es auch die letzte Saison von Universitätsmusikdirektor Graham Buckland, der im Sommer nach über 20-jährigem Schaffen an der Universität Regensburg in den Ruhestand tritt. mehr ...

Neue Ringvorlesung im Sommersemester

Dominikaner und Franziskaner im Mittelalter

2016 wird weltweit das 800-jährige Gründungsjubiläum des Dominikanerordens gefeiert; speziell in Regensburg mit einer großen Ausstellung im Dominikanerkloster St. Blasius (www.bistumsmuseen-regensburg.de). Das Forum Mittelalter der Universität Regensburg flankiert das städtische Programm im Sommersemester 2016 mit einer Ringvorlesung zu den mittelalterlichen Bettelorden. Die Vorlesungsreihe trägt den Titel „Heilige – Prediger – Inquisitoren. Dominikaner und Franziskaner in der mittelalterlichen Gesellschaft“. Die Veranstaltungen finden jeweils mittwochs von 14 bis 16 Uhr im Hörsaal H 2 (Zentrales Hörsaalgebäude) an der Universität Regensburg statt. mehr ...

Prof. Grosche erhält Förderpreis von Novartis

Auszeichnung für Regensburger Forscherin

Prof. Dr. Antje Grosche von der Universität Regensburg (ProRetina-Professur für Netzhautforschung) ist mit dem EYEnovative Förderpreis von Novartis für den Bereich Grundlagenforschung ausgezeichnet worden. Mit der Auszeichnung ist eine Förderung in Höhe von 25.000 Euro für ein neues Projekt zur Erforschung der diabetischen Retinopathie verbunden. Die Preisverleihung fand am 9. April 2016 in Bonn statt. mehr ...

Ringvorlesung an der Uni Regensburg

Migration und sozialer Wandel

Im Sommersemester 2016 veranstaltet der Lehrstuhl für Geschichte Südost- und Osteuropas an der Universität Regensburg eine Ringvorlesung zu einem brisanten Thema: Zwölf Referentinnen und Referenten aus Regensburg und Wien werden die historischen und aktuellen Perspektiven von Migration und sozialem Wandel beleuchten. mehr ...

Botanischer Garten der Uni öffnet seine Tore

Magnolien und Kannenpflanzen: bunt und vielgestalt

Am Sonntag, den 17. April 2016, ist es so weit: Der Botanische Garten der Universität Regensburg öffnet wieder seine Tore für interessierte Besucherinnen und Besucher. Zur Saisoneröffnung können diesmal ausnahmsweise auch schon die Gewächshäuser besucht werden. mehr ...

Trennt Jungen von Mädchen und Königinnen vom Volk

Insekten: Genetischer Schalter mit Doppelfunktion

Ameisen verfügen über einen genetischen Superschalter, der sowohl das Geschlecht als auch den späteren Status – Arbeiterin oder Königin – bestimmt. Dies haben jetzt Forscher der Universitäten in Regensburg und Melbourne (Australien) herausgefunden. Die Wissenschaftler gehen davon aus, dass ihre Entdeckung auch bei anderen sozialen Insekten nachzuweisen ist. Die Ergebnisse sind vor wenigen Tagen in der Fachzeitschrift „PlOS Genetics“ erschienen (DOI: 10.1371/journal.pgen.1005952). mehr ...

Mit künstlerischen Arbeiten von Florian Pfab

Ausstellung „escape“ auf dem Campus

Vom 16. April bis zum 4. Mai 2016 ist die Ausstellung „escape“ des Malers Florian Pfab in der Kunsthalle der Universität Regensburg zu sehen. Organisiert wird die Ausstellung vom Institut für Kunsterziehung. Die Vernissage zur Ausstellung findet am kommenden Freitag, den 15. April 2016, um 19.00 Uhr in der Kunsthalle statt. mehr ...

Expositionstherapie kann Verzerrungen korrigieren

Arachnophobie: Angst lässt Spinnen größer wirken

Menschen, die an Arachnophobie (Spinnenangst) leiden, überschätzen die Größe von Spinnentieren. Denn die Betroffenen können die angstbezogene visuelle Information nicht angemessen verarbeiten. Dies hat ein Team von Forschern der Universitäten in Regensburg und Würzburg und der Brown University (USA) erstmals nachgewiesen. Die Wissenschaftler konnten auch zeigen: Durch eine Expositionstherapie, bei der sich die Patientinnen und Patienten ihren Ängsten in einer sicheren Umgebung stellen, können die verzerrten Größeneinschätzungen korrigiert werden. Die Ergebnisse der Forscher wurden jetzt in der Fachzeitschrift „Biological Psychology“ veröffentlicht (DOI: 10.1016/j.biopsycho.2016.03.005). mehr ...

Gastvortrag in Regensburg

Zur EU-Integration des Kosovo

Kosovo gilt als potentieller Beitrittskandidat der Europäischen Union. Die Perspektiven des Landes stehen am Mittwoch, den 13. April 2016, im Zentrum eines englischsprachigen Gastvortrags. Ruud Van Enk, Team-Leader Kosovo bei der Europäischen Kommission („Generaldirektion Nachbarschaftspolitik und Erweiterungsverhandlungen – DG NEAR“), wird von 18 bis 20 Uhr im Institut für Ost- und Südosteuropaforschung (Landshuter Str. 4, 93047 Regensburg, Raum 319, 3. OG) „The Role of EU Enlargement in Kosovo” diskutieren. Die Veranstaltung wird von der Graduiertenschule für Ost- und Südosteuropastudien in Kooperation mit DG NEAR und der „Südosteuropa-Gesellschaft (Zweigstelle Regensburg)” organisiert. mehr ...

Der Lehrstuhl für Vor- und Frühgeschichte lädt ein

„Colloquium Praehistoricum“ im Sommersemester 2016

Im April startet das „Colloquium Praehistoricum“ an der Universität Regensburg in das Sommersemester 2016. Die erfolgreiche Reihe wird vom Lehrstuhl für Vor- und Frühgeschichte (Prof. Dr. Thomas Saile) organisiert und durch die Universitätsstiftung Hans Vielberth gefördert. Die Veranstaltungen finden jeweils um 18.15 Uhr im Hörsaal H 8 des Zentralen Hörsaalgebäudes statt. mehr ...

Prof. Scheer wird Mitglied der BAdW

Auszeichnung für Regensburger Chemiker

Prof. Dr. Manfred Scheer (Lehrstuhl für Anorganische Chemie) von der Universität Regensburg ist zum ordentlichen Mitglied der Bayerischen Akademie der Wissenschaften (BAdW) gewählt worden. Eine Selbstbewerbung um eine Mitgliedschaft bei der BAdW ist nicht möglich. Auf der Grundlage von Verdiensten für Forschung und Gesellschaft werden Kandidatinnen und Kandidaten nominiert. Die Auswahl erfolgt durch das Plenum der Akademie. Die Mitgliedschaft gilt daher als besondere Auszeichnung. mehr ...

Angebot des Instituts für Sportwissenschaft der Un

Kletterkurs für Kinder mit ADHS

Das Institut für Sportwissenschaft der Universität Regensburg bietet im Sommersemester 2016 wieder einen kostenfreien Kletterkurs für Kinder mit ADHS an. Der Kurs richtet sich an Kinder im Alter von 7 bis 12 Jahren und findet einmal wöchentlich – jeweils mittwochs von 16.00 bis 17.30 Uhr – auf dem Campus statt. Angeleitet wird der Kletterkurs von erfahrenen Sportstudierenden der Universität. mehr ...

Pharmazie-Karrieretag an der Universität

Informationen und Kontakte für angehende Apotheker

Am Montag, den 11. April 2016, findet von 13 bis 17 Uhr an der Fakultät für Chemie und Pharmazie der Universität Regensburg der erste Pharmazie-Karrieretag statt. Studierende der Pharmazie können an diesem Tag erste Kontakte mit potentiellen Arbeitgebern knüpfen. mehr ...

Veranstaltung auf dem Regensburger Campus

Karrieretag für Biowissenschaftler

Am kommenden Freitag, den 8. April 2016, findet von 9 bis 17 Uhr der „Karrieretag für Biowissenschaftler“ an der Universität Regensburg statt. Die Veranstaltung, die im Hörsaal H 51 (Gebäude Biologie) stattfindet, wird gemeinsam von der Fakultät für Biologie und Vorklinische Medizin und der BioPark Regensburg GmbH organisiert. Die Veranstaltung hat das Ziel, einen Einblick in die vielfältigen beruflichen Möglichkeiten für Biowissenschaftler zu liefern. mehr ...

Bundespräsident a.D. Christian Wulff als Gast

Kongress Finanzierung für die Real Estate Industry

Die BF.direkt AG und die IREBS International Real Estate Business School veranstalten am 20. April 2016 in Frankfurt am Main erstmals gemeinsam den Jahreskongress "Finanzierung für die Real Estate Industry". Ziel der Veranstaltung ist es, die wesentlichen aktuellen Trends der Immobilienfinanzierung im Rahmen einer wiederkehrenden Veranstaltung zu analysieren und zu diskutieren. mehr ...

Internationales Symposium auf dem Campus

Allgemeines Deutsches Handelsgesetzbuch im Blick

Vom 17. bis zum 18. März 2016 steht die Entstehungs- und Wirkungsgeschichte des Allgemeinen Deutschen Handelsgesetzbuches im Zentrum eines internationalen Symposiums an der Universität Regensburg. Die Veranstaltung im Hörsaal H 25 (Vielberth-Gebäude) wird von der Fakultät für Rechtswissenschaft der Universität organisiert und von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) gefördert. Schirmherrin ist mit Ilse Aigner die Bayerische Staatsministerin für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie und stellvertretende Ministerpräsidentin. mehr ...

Auszeichnung für Projekt „Wavesim

Realitätsnahe Simulationen von Wasseroberflächen

Am vergangenen Mittwoch, den 9. März 2016, zeichnete die bayerische Gründer- und Unternehmerinitiative BayStartUP gemeinsam mit der HypoVereinsbank die Sieger der Phase 1 des diesjährigen Businessplan-Wettbewerbs Nordbayern (BPWN) aus. Einer der zehn mit 500 Euro dotierten Preise ging an das Projekt „Wavesim“ aus der Universität Regensburg. An der ersten Stufe des dreiphasigen Wettbewerbs hatten im Januar 78 Gründerteams aus allen nordbayerischen Regierungsbezirken teilgenommen. Die Preisverleihung am 9. März fand in der Filiale der HypoVereinsbank am Lorenzer Platz in Nürnberg statt. mehr ...

Drittbeste Pressemeldung 2015 kommt aus Regensburg

Auszeichnung für Wissenschaftskommunikation

Der Informationsdienst Wissenschaft (idw) e.V. hat die Pressearbeit im Referat II/2 – Kommunikation der Universität Regensburg mit dem idw-Preis für Wissenschaftskommunikation ausgezeichnet. Für seine Pressemitteilung über das Thema „Die Farbe Rot bleibt im Gedächtnis“ erhielt Alexander Schlaak, Pressereferent der Universität Regensburg, den Preis für eine der drei besten Wissenschafts-Pressemitteilungen des Jahres 2015. Die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit der Universität Regensburg läuft unter der Federführung von Vizepräsident Prof. Dr. Christoph Wagner. An dem idw-Wettbewerb hatten sich insgesamt 68 Pressestellen aus Deutschland, der Schweiz, Österreich, Italien und Luxemburg beteiligt. Die Universität Regensburg erreichte den dritten Platz hinter den Pressestellen des Karlsruher Instituts für Technologie und der Universität des Saarlandes. Die Preisverleihung fand am 10. März 2016 in Potsdam statt. mehr ...

Forscher legen neue Studie vor

Positive Effekte von Yoga für Grundschulkinder

Yoga scheint bei Grundschulkindern einen positiven Effekt auf das physische Selbstkonzept und den Umgang mit potentiell angsterzeugenden Situationen zu haben. Zu diesem Schluss kommen Forscherteams der Universitäten Regensburg und Münster. Die Wissenschaftler um die Regensburger Prof. Dr. Petra Jansen (Lehrstuhl für Sportwissenschaft), Dr. Stefanie Richter und Dr. Susanne Ziereis (beide am Institut für Sportwissenschaft) untersuchten den Einfluss eines Yoga-Trainings auf die kognitiven Funktionen, die Motorik, das physische Selbstkonzept und die Emotionen von Kindern im Grundschulalter. Die Studie wurde in der Zeitschrift „Movement Science and Sport Psychology“ veröffentlicht (DOI: 10.3389/fpsyg.2016.00203). mehr ...

Ameisen als Modell für ökonomische Entscheidungen

Eröffnung des „Animal Comparative Economics lab“

Am 1. April 2016 wird das „Animal Comparative Economics lab“ (ACElab) an der Universität Regensburg eröffnet. Die neue Einrichtung wird in den nächsten fünf Jahren über das Emmy Noether Programm der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) mit über 800.000 Euro gefördert. Ziel ist es, das ökonomische Verhalten von Tieren – insbesondere Ameisen – zu erforschen. Leiter des Labors ist Dr. Tomer Czaczkes (Am Lehrstuhl für Zoologie/Evolutionsbiologie). mehr ...

JCF Regensburg setzt Veranstaltungsreihe fort

Chemie in der Grundschule

Wie man aus einfachsten Haushaltswaren im Handumdrehen eine leckere Brause zaubern kann oder warum fast zwei Liter Flüssigkeit in eine Windel passen: Diesen Rätseln ist das JungChemikerForum (JCF) Regensburg bei „Chemie in der Grundschule“ auf der Spur. Die Teams des JCF besuchen dieses Jahr am Donnerstag, den 10. März 2016, drei Grundschulen in Regensburg und der Umgebung: die Grundschulen in Langquaid und in Klardorf sowie die Kreuzschule in Regensburg. mehr ...

Öffentlicher Vortrag von Prof. Dr. Randy Schekman

Nobelpreisträger zu Gast an der Uni Regensburg

Am Donnerstag, den 10. März 2016, ist mit Prof. Dr. Randy Schekman (University of California, Berkeley) ein Nobelpreisträger zu Gast an der Universität Regensburg. Auf Einladung der Graduiertenschule RIGeL (Regensburg International Graduate School of Life Sciences) hält er um 14.00 Uhr im Hörsaal H 37 (Gebäude Vorklinikum) einen öffentlichen Vortrag zum Thema „Unconventional secretion of proteins and RNA from cultures human cells“. Nach dem Vortrag findet ein Empfang mit Finger Food statt. Der Gastvortrag ist Teil der Veranstaltungsreihe „Graduate Colloquium“ der RIGeL-Graduiertenschule. Die interessierte Öffentlichkeit ist herzlich eingeladen; der Eintritt ist frei. mehr ...

Forscherteam nutzt Tinnitus-App für neue Studie

Aktuelle Gefühlszustände beeinflussen Tinnitus

Der aktuelle Gefühlszustand hat Einfluss auf das Belastungsempfinden von Tinnitus-Patienten. Dies hat jetzt ein Forscherteam der Universitäten Regensburg, Ulm und Witten/Herdecke nachgewiesen. Bislang war lediglich bekannt, dass Stress mit Tinnitus zusammenhängt. Für ihre neuen Untersuchungen nutzten die Wissenschaftler die Smartphone-App „TrackYourTinnitus“ (www.trackyourtinnitus.org). Die Ergebnisse ihrer Studie wurden in der renommierten Fachzeitschrift „Scientific Reports“ veröffentlicht (DOI: 10.1038/srep20382). mehr ...

Mit Umweltschutz und Umwelttechnik beschäftigen

Projekt „Green Tech“ der MINT-Girls Regensburg

Nach der „Mars-Mission“ (2014) und dem „Moon Walk“ (2015) bereiten sich die MINT-Girls Regensburg nun auf ihr drittes Großprojekt vor. Im Rahmen des Projekts „Green Tech“ werden sie sich in den kommenden Monaten mit wissenschaftlichen und technischen Methoden aus den Bereichen Umweltphysik, Umwelttechnik und Umweltschutz beschäftigen. Die Basis für die späteren Abschlussarbeiten der Schülerinnen legen Seminare, Workshops und Experimente mit Experten der Universität Regensburg und der Ostbayerischen Technischen Hochschule Regensburg. MINT-Girls Regensburg ist eine Initiative beider Hochschulen. mehr ...

Uni-Zusatzausbildung für Lehramtsstudierende

Für Perspektiven außerhalb der Schule

Ab dem Sommersemester 2016 bietet die Universität Regensburg das Zusatzstudium „Kommunizieren und Instruieren im professionellen Kontext“ (KIpKo) an. Das auf ein Semester angelegte Angebot richtet sich an Absolventinnen und Absolventen des Lehramtsstudiums für die Fächer Geschichte, Deutsch, Englisch, Französisch und Spanisch. Das Zusatzstudium soll die text- und kulturanalytischen Fähigkeiten der Absolventinnen und Absolventen um berufsrelevante Kommunikations- und Übersetzungskompetenzen erweitern und auf diese Weise einen Einstieg in das Berufsleben außerhalb der Schule erleichtern. Das Zusatzstudium wird zunächst drei Semester lang – bis zum Sommersemester 2017 – angeboten. mehr ...

Erfolgreiches Modell für freien Zugang zu Wissen

5 Jahre Open Access Policy an der Uni Regensburg

Im Januar 2011 verabschiedete die Regensburger Universitätsleitung eine eigene Open-Access-Policy mit der Zielsetzung, eine offene Publikationskultur auf dem Campus aktiv zu fördern. Damit folgte Regensburg als eine der ersten Universitäten Deutschlands der international aufkommenden Open-Access-Bewegung. Inzwischen hat sich das Konzept als ein wichtiger Eckpfeiler in der Forschungskultur an der Universität Regensburg etabliert. Es hat maßgeblich dazu beigetragen, dass wissenschaftliche Publikationen als Ergebnisse einer von der Öffentlichkeit geförderten Forschung dieser wiederum kostenfrei und schnell zugänglich zur Verfügung gestellt werden können. mehr ...

Forscher entwickeln eBusiness-Plattform

eBusiness für Bühnengastspielbranche

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) fördert das neue Verbundprojekt zur Entwicklung einer eBusiness-Plattform („eKulturPortal“) bis 2018 mit rund 1,2 Millionen Euro. Als Projektverantwortliche sind neben der Universität Regensburg die a.gon Theater GmbH (München), das Kulturamt der Stadt Unterschleißheim, die eKultur GmbH (München) und der Verein Die Theaterinitiative e.V. beteiligt. Projektträger ist das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) in Bonn. Ziel des Projekts, an dem die Lehrstühle für Medieninformatik und für Vergleichende Kulturwissenschaft der Universität Regensburg beteiligt sind, ist die Entwicklung einer eBusiness- und Wissensplattform für Bühnengastspiele, die alle Geschäftsteilnehmer und -prozesse abbildet. So sollen Geschäftsprozesse verschlankt und Informationen gebündelt werden, um Gastspielanbieter und Veranstalter zu unterstützen. Die eBusiness-Plattform ist Teil des Förderschwerpunkts „Mittelstand-Digital – Strategien zur digitalen Transformation der Unternehmensprozesse“, der vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) initiiert wurde. mehr ...

Informationen rund ums Studium

Regensburger Hochschultag war ein großer Erfolg

Die Universität Regensburg (UR), die Ostbayerische Technische Hochschule Regensburg (OTH Regensburg) und die Hochschule für katholische Kirchenmusik und Musikpädagogik Regensburg (HfKM) präsentierten am Regensburger Hochschultag ihr attraktives Studienangebot. Rund 4.500 Studieninteressierte waren dafür am heutigen Freitag, den 19. Februar 2016, auf dem Campusgelände der drei Hochschulen unterwegs. mehr ...

Projekt von Studierenden der Uni Regensburg

Ethisches Lernen in einer Universalbank

Studierende der Fächer Pädagogik, Theologie und Psychologie haben innovative Konzepte zum ethischen Lernen in einer Universalbank entwickelt. Für die Umsetzung wurde die Evenord-Bank eG-KG in Nürnberg gewählt, deren Geschäftsmodell sich an den Begriffen e-Wertekultur, e-Prinzip und e-Ethikkodex orientiert. Das Projekt war Teil des Seminars „Ethisches Lernen im Unternehmen“, das von den Lehrstühlen für Pädagogik (Prof. Dr. Hans Gruber) und Moraltheologie (Lehrstuhlvertretung: Dr. Bernhard Bleyer) der Universität Regensburg organisiert wurde. Unterstützt wurde das Projekt durch das Institut für Nachhaltigkeit in Technik und Wirtschaft der Ostbayerischen Technischen Hochschule Amberg-Weiden. mehr ...

Bei älteren, aber nicht bei jungen Kindern

Tests fördern späteres Lernen neuer Informationen

Frühere Studien haben bei Erwachsenen einen positiven Effekt von Prüfungen belegt. Aufgrund der Tests können sich Erwachsene im Anschluss besser auf das Erlernen neuer Informationen konzentrieren, denn die Tests verringern mögliche Störungen durch die bereits abgefragten Informationen. Dieser Effekt von Prüfungen zeigt sich auch bei älteren, aber nicht bei jüngeren Grundschülern, wie Forscher der Universität Regensburg nachweisen konnten. Die Ergebnisse des Forscherteams um Dr. Alp Aslan und Prof. Dr. Karl-Heinz Bäuml (Lehrstuhl für Experimentelle und Angewandte Entwicklungspsychologie) sind in der renommierten Fachzeitschrift „Developmental Science“ erschienen (DOI: 10.1111/desc.12340). mehr ...