21.02.2017 Regensburg
Artikel versenden Artikel drucken Leserbrief schreiben

Projekt von OTH und Uni Regensburg ausgezeichnet

MINT-Girls Regensburg ist Projekt des Monats


Die MINT-Girls Regensburg haben einen Heliumballon in die Stratosphäre geschickt: (von links) Kirsten Schulze, Leonie Simon, Cansu Uguz und Emma Grasser befüllen den Ballon mit Helium. Mit dabei die Projektverantwortlichen Dipl. Päd. Univ. Armin Gardeia (2. von rechts), OTH Regensburg, und Dr. Stephan Giglberger (rechts), Universität Regensburg. Foto: OTH Regensburg / Peter Ferstl

Der Nationale Pakt für Frauen in MINT-Berufen – „Komm, mach MINT“ ist ein vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördertes Netzwerk mit bundesweit über 220 Partnern, das Mädchen und junge Frauen für MINT-Studiengänge und -Berufe begeistern will (www.komm-mach-mint.de).



Genau diese Begeisterung ist der Initiative MINT-Girls Regensburg von OTH Regensburg und Universität Regensburg gelungen, weshalb sie nun vom Nationalen Pakt für Frauen in MINT-Berufen „Komm, mach MINT“ als „Projekt des Monats Februar“ ausgezeichnet wurde. Über acht Monate treffen sich die Schülerinnen, die im jeweiligen Projektzeitraum die neunte, zehnte oder elfte Klasse an Gymnasien, Fachoberschulen oder Berufsoberschulen besuchen, um sich in Vorlesungen, Workshops und Experimenten mit Themen wie Grüne Technologie oder einer virtuellen Reise zum Mond zu beschäftigen. Zu den Highlights der Projekte gehören auch Exkursionen, wie beispielsweise zur Umweltforschungsstation auf dem Gipfel der Zugspitze.



Noch bis zum Mittwoch, 5. April 2017, läuft die Anmeldung zum diesjährigen Projekt „Musik und Kommunikation“: Was hat es mit dem Quintenzirkel auf sich? Flageolett & co - wieviel Physik steckt in der Musik? Wie kann man die Sprache von Fledermäusen hörbar machen? Wie kommunizieren Moleküle? Wie funktioniert Kryptographie? Weitere Informationen und Anmeldung unter www.mint-girls-regensburg.de



Autor: OTH Regensburg Pressestelle

Weitere Nachrichten aus dem selben Ort: