13.11.2017, 16:22 Uhr

Im Stadtpark Märchenhafter Laternenumzug des Waldorfkindergartens

Heutzutage selten: Die selbst gebastelten Laternen waren mit einer echten Bienenwachskerze bestückt. (Foto: Waldorfkindergarten DEG)Heutzutage selten: Die selbst gebastelten Laternen waren mit einer echten Bienenwachskerze bestückt. (Foto: Waldorfkindergarten DEG)

Wie jedes Jahr begann die Martinsfeier im Waldorfkindergarten im Stadtpark mit einem märchenhaften Puppenspiel, das von den Erzieherinnen mit handgearbeiteten Puppen, farbigen Tüchern und viel bunter Märchenwolle gestaltet wurde. Zu Harfen- und Glockenklängen tauchten die Kinder, Eltern und Großeltern ein in die Geschichte vom Hirtenbüblein, das sein Schaf Schneeweiß sucht.

DEGGENDORF Anschließend machten sich alle, in diesem Jahr wetterfest gekleidet, auf in die Dunkelheit des Stadtparks. Die aus Transparentpapier und Farben selbst gebastelten Laternen, jede bestückt mit einer echten Bienenwachskerze, leuchteten den Weg. Diesen dürfen jeweils die ältesten Kindergartenkinder an der Spitze des Zuges ausleuchten und die im Park versteckten Wichtelstübchen und Apfelmäuschen zuerst entdecken. Begleitet wird der Zug vom Gesang aller und den am Weg in den Bäumen hängenden Laternen.

Zurück im Kindergarten teilten alle die von den Eltern gebackenen Martinshörnchen und den heißen Kinderpunsch miteinander. Mit Essen, guten Gesprächen und Spielen der Kinder klang der Abend aus. Nun geht es mit großen Schritten in die Vorweihnachtszeit, in der sich die Kindergartenkinder auf Sankt Nikolaus und den alljährlichen Adventsbasar am ersten Adventssonntag, 3. Dezember, freuen dürfen.


0 Kommentare