Die Wochenblatt App

Artikel weiterempfehlen

Favorit Geoffrey Mutai (l.) hat den Berlin-Marathon gewonnen - einen neuen Weltrekord aber verpasst. Der Kenianer siegte auf den 42,195 km zwar in neuer Jahresweltbestzeit (2:04:15 Stunden), blieb damit aber über der Bestmarke von Landsmann Patrick Makau (2:03:38), die dieser im vergangenen Jahr in Berlin aufgestellt hatte. Der 30 Jahre alte Mutai gewann vor seinen Landsleuten Dennis Kimetto (r.)
Favorit Geoffrey Mutai hat den 39. Berlin-Marathon gewonnen - einen neuen Weltrekord aber verpasst. Ein Glanzlicht aus deutscher Sicht setzte der frühere 10.000-m-Europameister Jan Fitschen. Er stellte eine persönliche Bestzeit auf.
Ihr Name*
Ihre E-Mail*
An*
Betreff*
Ihre Nachricht:



Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Tragen Sie bitte das folgende Wort ein: Mutter: